Home
Wir über uns
Unsere Angebote
Wohngemeinschaft
Betreutes Wohnen
Tagesgruppe
Hilfe bei ADS/ADHS
Trainigsgruppe
ambulante Angebote
Konzeptgrundlagen
Unser Team
Impressum


letzte Änderung am 10.01.2010
Besucher

therapeutische Wohngemeinaften für Jugendliche ab 13 Jahre und junge Volljährige

Vollzeit-Betreuung - kommt in frage, wenn

die Konflikte in der Familie derart sind, dass ein Zusammenleben vorübergehend nicht möglich erscheint. (z.B. Missbrauchssituationen)

eine Familie oder auch nur Reste nicht oder vorübergehend nicht vorhanden ist



...und als spezielles Angebot:

 

KURZZEIT-UNTERBRINGUNG in Verbindung mit FAMILIENTHERAPIE

Indikation

für Kinder und Jugendliche/junge Erwachsene

körperliche, psychische Symptomatik

(z.B. Bulimie, Anorexie, Angstprobleme, Mißbrauch, extreme Erziehungprobleme, ADS)

Konzept

stationärer Aufenthalt etwa 6 bis 12 Monate 

  • fixiertes Ende der Maßnahme
  • Wochenend-Aufenthalt bei der Familie

Ziel: Reintegration in die (Rest-)Familie

Gezielte und passgenaue Abstimmung der Behandlungsangebote auf die jeweils einzigartigen intrapsychischen, interaktionellen und kulturellen Bedingungen der KlientInnen/Familien

Konzeptbasis: orientiert an systemisch-familientherapeutischem Modell, lösungs- und kompetenzorientierte Kurzzeitpsychotherapiemodelle (insbesondere die Psychotherapie und Hypnotherapie nach Milton Erickson/Steve DeShazer)

Voraussetzungen

  • Restfamilie muß vorhanden sein
  • KlientIn (IP) muß noch einen (Rest)Willen haben, in der Familie leben zu wollen
  • Bereitschaft aller, an einer Lösung mitzuarbeiten (und wenn es auf niedrigstem Level ist) - je höher die Bereitschaft, desto kürzer die Zeit
  • enge, interaktionelle Zusammenarbeit mit dem Kostenträger/Jugendamt/SozialarbeiterIn
  • evt. Neu-/Um-strukturierung der Hilfesysteme
  • Aufbau/Stärkung der Familienautonomie/Verantwortung
  • Verantwortung ist das Schlüsselwort für die  Eltern/Herkunfstfamilie/Gruppe

- wie läßt sich Verantwortung dorthin (zurück)bringen, wo sie einmal war und/oder  wo sie hingehört ?

- finanzielle/wirtschaftliche Verantwortung nicht übertragen an die Behörde

- Einrichtungen müssen dadurch direkt mit der Familie zusammenarbeiten

Ziel soll grundsätzlich die Rückführung in die Verantwortung der Familie sein



Top
Projekt Jugendförderung - 23812 Wahlstedt, Königskoppel 35 - Tel: 04554-92236 u. 23795 Fahrenkrug, Eichkamp 2 - Tel: 04551-968322| info@p-jf.de